Gesundheitstag

Gesundheitstag 2019

Kollegium macht sich fit für die vor ihm liegenden Aufgaben des gerade erst begonnenen Schuljahres 2019/20

Kaum hat das neue Schuljahr 2019/20 an der Eichenäcker-Schule begonnen, schon nahmen sich die Kolleginnen und Kollegen der Schule und des Schulkindergartens Zeit, um sich für die vor Ihnen liegenden Aufgaben fit zu machen. Dass es für die komplexe Arbeit an einem Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrum, wie im Übrigen auch an allen anderen Schulen, eines gesunden Geistes und Körpers bedarf, ist längst erwiesen und deshalb wird vom für die Lehrerinnen und Lehrer zuständigen Regierungspräsidium Karlsruhe die Gesunderhaltung der Lehrkräfte mit der Förderung von speziellen Gesundheitstagen unterstützt. Aus diesem Grund beantragte der Schulleiter der Eichenäcker-Schule Peter Billmaier dort in Abstimmung mit dem Kollegium einen solchen Tag für den Beginn des Schuljahres und dieser wurde am vergangenen Donnerstagnachmittag dann durchgeführt.

Dazu konnte die Gesundheitsmanagerin Nathalie Schmitt von der Firma „Health for Performance – Betriebliches Gesundheitsmanagement“ aus Bad Schönborn gewonnen werden. Sie hat sich darauf spezialisiert, Veranstaltungen wie den Gesundheitstag an Schulen, aber auch für Firmen, zu organisieren und durchzuführen. Sie plante und gestaltete diesen Nachmittag in Absprache mit der Schulleitung. Unterstützt wird Sie hierbei von einem qualifizierten Team aus den unterschiedlichsten Gesundheitsfachbereichen. Mit dabei war bei diesem Gesundheitstag die Physiotherapeutin Elke Haag.

Nathalie Schmitt ging in ihrem Eröffnungsvortrag zum Thema „Stressmanagement“ zunächst auf die belastenden Faktoren im Berufsleben und privat ein. Hier konnte anschaulich der aktuelle, individuelle Stresslevel analysiert werden. Sie zeigte beispielhaft und anschaulich Alltagssituationen auf, die negativen Stress auslösen und damit gesundheitsbelastend für den Einzelnen sein können. Auch stellte sie erste Interventionsmöglichkeiten dar, um diesen belastenden Faktoren entgegenwirken zu können. Mit kleinen Übungen lockerte Sie den Vortrag anschaulich auf.

Im zweiten Teil des Nachmittages wurden dem Kollegium in zwei Workshops die Möglichkeit gegeben, in aktiven Übungen vielfaltige Eigenerfahrungen zu machen. Die beiden angesprochenen Themenbereiche waren, „Entspannter und Vitaler Rücken“ und „Erlernen der Progressiven Muskelentspannung nach Jacobson kombiniert mit einer Klangschalenanwendung“. Im ersten Workshop wurde gezielt die Rückenmuskulatur gekräftigt und eine Ganzkörperdehnung durchgeführt. Dies bewirkt, dass Verspannungen gelöst und damit Rückenschmerzen gelindert werden. Es wurden Mobilisations- und Beweglichkeitsübungen geübt, um Fehlbelastungen und -haltungen vorzubeugen.
Im zweiten Workshop wurde vermittelt, wie durch das bewusste Anspannen verschiedener Muskelgruppen und danach einer Entspannung, eine wohlige Körpererfahrung gemacht werden kann. Gerade diesen Workshop haben alle sehr genossen.
Komplettiert wurde das Angebot dadurch, dass verschiedene kleine Speisen und Getränke zur Gesunderhaltung angeboten wurden. Der eine oder andere Vorschlag davon wird sich bestimmt bei den kommenden Konferenzen wiederfinden.

Als Fazit zum Schluss des Gesundheitstages waren sich die Kolleginnen und Kollegen einig, dass sie gute Tipps mit nach Hause nehmen konnten, die ihnen zur Gesunderhaltung dienen können. Schulleiter Peter Billmaier bedankte sich bei den beiden Referentinnen des Nachmittages für die überaus gewinnbringende und kurzweilige Gestaltung und überreichte jeweils einen kleinen Herbststrauß und ein Glas Honig.