Feierlicher Abschied an der Luise-Büchner-Schule

BVE 2019

Mit guten Wünschen und zahlreichen Erinnerungen ist für Maurice Fischer, Carolin Gorn, Mark Fenske und Manuela Zappe die Schulzeit zu Ende gegangen.

Die vier Jugendlichen besuchten die Berufsvorbereitende Einrichtung der Eichenäcker-Schule Dornstetten, wobei ihr Abschied in den Räumlichkeiten der Luise-Büchner-Schule in Freudenstadt gefeiert wurde. Der Schule, in der sie in den vergangenen Jahren mit Freude den Unterricht besucht und sich mit Erfolg ihren Schulabschluss erarbeitet hatten. Konrektorin Petra Kubela richtete zunächst ein Grußwort an die Schüler, ihre Eltern, die Lehrer, Klassenkameraden und weitere Gäste. In ihrer Rede motivierte sie die jungen Erwachsenen durch eine Geschichte stets ihre Träume zu verfolgen, an sich selbst zu glauben und sich nicht von anderen einschüchtern zu lassen. „Stell dich einfach taub, wenn dir mal wieder jemand eine Idee ausreden will. Und mach dich daran, deine Ideen und Träume zu verwirklichen“, motivierte Kubela die Absolventen für ihren weiteren Berufs- und Lebensweg.
Im Anschluss richtete der Konrektor der Eichenäcker Schule, Volker Thum, Grußworte an die Gäste. So erinnerte Thum an das Vergangene, das die BVE-Schüler in ihrem Schulalltag erlebt hatten und widmete sich auch ihrer Zukunft. Eine emotionale Rede mit vielen Lachern und zugleich dem Bewusstsein, dass für die Schüler heute ein neuer Lebensabschnitt beginnt. Er sprach über die Stärken der Schüler, die sie sich in den vergangenen Jahren erarbeitet haben, mit dem Ziel einen Plan für die Zukunft zu haben und all die Herausforderungen, die jetzt auf sie zukommen, anzugehen. „Ich wünsche euch Mut für den Neubeginn, alles Gute und viel Glück“, sagte Thum zum Abschluss und bedankte sich für die gelungene Zusammenarbeit mit der Luise-Büchner- und der Heinrich-Schickhardt-Schule. Dann war die Bühne frei für die Abschlussschüler. Sie präsentierten ihr Highlight des vergangenen Schuljahres: Das Schullandheim in Berlin. Die Schüler zeigten Fotos und berichteten von ihren Erlebnissen in der Hauptstadt. Anschließend erinnerten die Klassenlehrerinnen in einem Rückblick an ein lebendiges und prägendes Schulleben, in dem die vier Schüler viel Freude und Motivation gefunden hatten. Dann folgte der Höhepunkt des Nachmittags: Die Zeugnisübergabe. Strahlend, heiter und stolz nahmen die jungen Erwachsenen ihre Zeugnisse entgegen. Auch die Elternvertreterinnen der Eichenäcker-Schule würdigten den erfolgreichen Abschluss der Schüler mit einem Geschenk. Mit einem reichhaltigen Catering ließen Schüler, Lehrer und Gäste die Veranstaltung dann ausklingen.